FAQ – Fragen und Antworten zur Demo

Wir versuchen im Folgenden die häufigsten Fragen rund um die G20-Demo zu beantworten. Bitte checkt diese Seite regelmäßig, da viele Informationen erst im Lauf der Zeit aktuslisiert bzw. ergänzt werden.

Anreise

Auftakt

Ablauf der Demo

Abschluss

Sonstige Fragen


Ist die Demonstration angemeldet und legal?
Was ist mit der „blauen Zone“?

Die Demonstration „Grenzenlose Solidarität statt G20“ wurde schon vor über einem halben Jahr bei der Versammlungsbehörde angemeldet. Ursprünglich wollten wir eine Route von der Moorweide durch die Innenstadt zum Heiligengeistfeld. Diese hätte fast ausschließlich in der riesigen Versammlungsverbotszone („Blaue Zone“) gelegen, die Hamburg für den G20-Gipfel verhängt hat.

Wir haben uns schließlich mit der Versammlungsbehörde auf einen Beginn am Deichtorplatz – in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs – geeinigt. Hierfür haben wir auch eine offizielle Bestätigung. Die Demoroute verläuft genau am Rand der „blauen Zone“ und ist ebenfalls bestätigt.

Die Abschlusskundgebung wird auf dem Millerntorplatz stattfinden. Damit ist der ganze Ablauf jetzt geklärt.
Zur Situation und warum wir auf eine weitere Klage für das Heiligengestfeld verzichtet haben:
http://g20-demo.de/de/2017/07/05/ablauf-geklaert-versammlungsfreiheit-und-demokratie-zentrale-themen/

Ich will noch kurzfristig kommen – wie soll ich anreisen?

Aus vielen Städten fahren Busse zur Internationalen Großdemonstration. Eine Übersicht findet sich auf der Seite busse.g20-demo.de Dort könnt ihr auch online sehen, ob es in den jeweiligen Bussen noch Platz gibt und ggf. sofort ein Ticket buchen. Tickets können online noch bis Freitag 20 Uhr gebucht werden. Tickets wurden per mail gestern verschickt. Was danach gebucht wurde, bekommt Tickets noch.

Solltet ihr mit selbst organisierten Reisebussen anreisen, meldet euch bitte unbedingt bei info@g20-demo.de an, damit wir euch Informationen zur Verkehrslenkung zusenden können.

Eine Anreise mit der Bahn ist sehr empfehlenswert, da die Demonstration in unmittelbarer Nähe des Hamburger Hauptbahnhofs beginnt. Eine Übersicht der wichtigsten Regional-Verbindungen findet ihr hier: http://g20-demo.de/de/zug-anreise/

Für den Zug – Basel, Kornwestheim (Stuttgart), Heidelberg, Frankfurt, Köln, Dortmund) gibt es noch Karten, aber nicht mehr online. Kurzentschlossene könne an den jeweiligen Bahnhöfen bei den jeweiligen Abfahrtzeiten noch welche bekommen. Zeiten: www.sonderzug-noG20.org

Bei der Anreise mit PKW empfehlen wir, das Auto bereits weit vor der Innenstadt an einer U- oder S-Bahn-Haltstelle abzustellen und das letzte Stück bis zum Hauptbahnhof mit U- oder S-Bahn zu fahren. Im Innenstadtbereich wird es wegen des G20-Gipfels massiver Sperrungen und Behinderungen geben. Tut euch und anderen den Gefallen und fahrt da nicht hinein!

Wo werden die Busse ankommen / parken?

Es ist bislang nicht gelungen, ein akzeptables Busanreisekonzept mit der Hamburger Polizei zu verhanden Wir empfehlen daher, so weit wie möglich Richtung ZOB (Zentraler Omnibus Bahnhof) zu fahren und sich dort auch wieder für die Rückfahrt zu verabreden. Details können Euch die jeweiligen Busverantwortlichen beide der Anreise mitteilen. Der ZOB befindet sich direkt gegenüber des HBF in der Adenauerallee 78. Vom ZOB bis zum Deichtorplatz (Auftaktkundgebung) sind es nur 850 Meter und ihr braucht zu Fuß weniger als 10 Minuten.

Ist der Weg vom Hauptbahnhof zum Kundgebungsplatz frei?

Wir haben uns mit den Behörden darüber geeinigt, dass der Deichtorplatz unser Auftaktort sein wird. Dementsprechend habt ihr das Recht zu der von uns angemeldeten Demo zu gehen. Wenn ihr vom Hauptbahnhof oder vom Gewerkschaftshaus kommt, werdet euch dann zwar in der „Blauen Zone“ befinden,in der Versammlungen verboten sind. Es kann sein, dass die Polizei euch auffordert, Transparente eingerollt zu lassen, aber ihr habt das Recht zur Demo zu gehen – und die Polizei weiß das auch.

Gibt es Schlaf-/Campplätze für Menschen, die schon früher anreisen bzw. länger bleiben wollen?

Ihr werdet aus den Medien mitbekommenhaben, dass die Schlafplatzlage in Hamburg angespannt ist, da Senat und Polizei entschlossen sind, keine Übernachtungscamps zuzulassen.

Es gibt gegenwärtig folgende Möglichkeiten / Initiativen:

  1.  Das spektrenübergreifende Camp im Volkspark. Dort ist inzwischen eine Dauer-Mahnwache unter dem Motto „Sleep-in gegen Schlafverbot“ angemeldet. Die Polizei will dennoch nur max. 10 Schlafzelte zulassen. Die rechtlichen Auseinandersetzungen darüber laufen. Gegenwärtig sind bereits deutlich mehr Zelte errichtet und gegenwärtig (DI, 20 Uhr) ist die Lage ruhig.
    Infos zu diesem Camp: www.g20-camp.de
    Infotelefone 0152-17030644 und 015210572673
  2. Das antikapitalistische Camp ruft inzwischen dazu auf, auf freien Flächen überall in der Stadt zu zelten. Kleine Camps gibt es bereits an der St. Pauli-Kirche und der St.-Johannes-Kirche, die beide von der Kirche geduldet werden. Zunehmend werden auch Parks besetzt. Mehr Infos hier: https://g20camp.noblogs.org/
  3. Eine Schlafplatzbörse wird von Attac unter diesem Link angeboten: http://www.attac.de/kampagnen/g20-in-hamburg/bettenboerse/.

Was sollte ich zur Demo mitbringen? Was zu Hause lassen?

Gute Laune und viel Kritik! Ein gültiges Ausweisdokument ist sinnvoll sowie Regenkleidung, feste Schuhe, etwas zu essen und zu trinken. Schilder und Transparente sowie andere schillernde Performance-Materialien sind sehr willkommen, um unseren Protest bunt und vielfältig auf die Straße zu bringen. Hingegen solltet ihr Waffen und verbotene Gegenstände sowie alkoholische Getränke und andere Drogen unbedingt zu Hause lassen.

Ist etwas über Vorkontrollen bekannt?

Die Polizei hat zwar gesagt, dass es zur Großdemonstration keine Vorkontrollen oder Schleusen geben soll, aber wir trauen dieser Inforamtion nicht wirklich. Um die Camps und Campversuche gab es immer wieder absurde Kontrollen. Rechnet also damit, dass Polizei euch anhalten könnte, Ausweise sehen will und evtl. Taschen und Rucksäcke kontrolliert. Wir empfehlen, sich nicht auf Kontrollen einzulassen und auf dem freien Zugang zu einer angemeldeten Versammlung zu bestehen. Je mehr Leute das gemeinsam einfordern, umso besser.

Wenn ihr in Bussen anreist, solltet ihr euch vorher über das gemeinsame Vorgehen beraten haben, falls die Polizei euch stoppt. In der Regel werden die Busverantwortlichen dazu auch Ansagen machen.

Wann beginnt die Kundgebung? Wann sollte ich spätestens da sein?

Der Auftakt beginnt um 11 Uhr, spätestens um 13 Uhr soll der Zug tatsächlich starten, damit alle 50.000 – 100.000 Teilnehmer_innen rechtzeitig zur Abschlusskundgebung (ungefähr 16 – 18 Uhr) auf dem Heiligengeistfeld sind.

Gibt es Essen, Getränke und Toiletten?

Es wird Essens- und Getränkestände geben. Ihr werdet euch dort versorgen können. Auf dem Auftaktkundgebungsort sowie der Abschlusskundgebungsort wird es Toiletten geben. Trotzdem bevor ihr vorbeikommt: Geht doch noch einmal aufs stille Örtchen.

Welche Redebeiträge und Musik-Acts sind beim Auftakt geplant?

Das Programm mit Reden und Musik findet ihr hier: http://g20-demo.de/de/redebeitraege-programm/

Welche Blöcke gibt es und wie finde ich die Menschen, mit denen ich gemeinsam demonstrieren will?

Hier eine Übersicht mit den Treffpunkten für die einzelnen Blöcke. (geändert 6.7.2017). Bitte sammelt Euch in der Nähe der Lautsprecherwagen des Blocks, dem ihr euch zuordnet.

 

Wann beginnt die Demo?

Um 13 Uhr soll der Demonstrationszug losgehen.

Der Auftakt ist demnach ab 11 Uhr auf dem Deichtorplatz (Nähe Hauptbahnhof). Je nach Zahl der Demoteilnehmer:innen wird sich die Menge bis zum Bahnhof und auch weit in die Amsinckstraße zurückstauen. Von dort soll es um 13 Uhr los gehen – die Willy-Brandt-Straße („Ost-West-Straße“) entlang, über die Ludwig-Erhard-Str. in die Reeperbahn, dann über Holstenstraße und Simon-von-Utrechtstraße zum Heiligengeistfeld, wo von ca. 16 – 18 Uhr die Abschlusskundgebung stattfinden soll. Die Route ist knapp 5 Kilometer lang. Über mögliche Änderungen werden wir kurzfristig informieren.

Weil sonst eine kontraproduktive Konkurrenz zwischen den Spektren entsteht und im Extremfall im Chaos endet.

Weil sonst die zu spät Kommenden Schwierigkeiten haben ihr Spektrum zu finden.

 

Was soll ich tun, wenn ich Auseinandersetzungen, Polizeiübergriffe oder Festnahmen bemerke?

Bei Polizeiübergriffen: Nach Polizeieinheit, Bundesland, Kennnummern, Namen, Polizei Ausweisen, Einsatzleitung  usw. fragen. Fotografieren nur aus sicherer Distanz. Sonst Handy weg und juristischer Ärger. Namen und Daten von weiteren Zeugen des Übergriffs in Erfahrung bringen. EA benachrichtigen.

Bei Beobachtung von Festnahmen: Stadt und Namen der Festgenommenen versuchen durch Zurufe in Erfahrung bringen. Namen und Daten von weiteren Zeugen der Festnahme in Erfahrung bringen. EA benachrichtigen.

Ea Nummer: +49(0)40 432 78 778                 https://twitter.com/ea_hh

Was kann ich tun, falls in der Demo rechte oder rassistische Transparente, Parolen oder Personen bemerke?

Die Betreffenden in Ruhe ansprechen und auf Unterlassung drängen. Ordner*innen ansprechen, falls das nichts bringt.

Was kann ich tun, falls eine Person sich verletzt oder gesundheitliche Probeme hat?

Es gibt eine Sanistruktur auf der Demo. Die Telefonnr. wird am Dienstag, dem 4.7. veröffentlicht. Falls die Handy-Netze während der Tage nicht funktionieren, benutzt öffentliche Telefonzellen oder Festnetz-Telefone in Geschäften/Kiosk oder Privat-Wohnungen um uns zu erreichen.

Wo findet die Abschlusskundgebung statt?

Die Behörde hat uns das Millerntor angeboten. Wir gehen aber nach wie vor davon aus, dass der Abschluss auf dem Heiligengeist stattfinden soll. Juristisch ist das noch nicht entschieden.  Über mögliche Änderungen werden wir kurzfristig informieren.

Wann beginnt die Kundgebung? Wann wird sie enden?

Die Abschlusskundgebung ist von 16 – 18 Uhr geplant.

Welche Redebeiträge und Musik-Acts sind beim Abschluss geplant?

Moderation: Siri Keil (deutsch/ englisch), Leyla (türkisch/ kurdisch)

Redner*innen:

  • Salih Muslim, Co-Vorsitzender PYD Syrien
  • Jakeline Romero Epiayu – Klimaaktivisten und Betroffene des Steinkohlebergbaus in Kolumbien
  • Samir Amin, Ökonom und Kritiker des Neokolonialismus, Ägypten
  • Priya Reddy, Black Lives Matter USA
  • Madeleine Does, Recht auf Stadt Netzwerk Hamburg (für das Bündnis „Grenzenlose Solidarität statt G20“)
  • Musik-Act: Slime, Hamburger Politpunk-Legende
  • Musik-Act: Serhado

Wie und wann komme ich von der Demo wieder nach Hause?

Das muss vorher mit Bezugsgruppen, Busorga usw. abgesprochen werden.

Die Abschlusskundgebung der Demo findet auf dem Heiligengeistfeld oder am Millerntorplatz statt. Von dort sind es 3km bzw. ca. 40 Minuten zu Fuß zurück zum ZOB. Eine Alternative ist die Fahrt mit der U-Bahn (U3).Station: St. Pauli oder Landungsbrücken) oder S-Bahn (Landungsbrücken) zurück zum HBF.

 

Nach Möglichkeit sich nicht alleine von der Schlusskundgebung  auf den Weg machen.

Sonstige Fragen und Infos

Was ist der Ermittlungsausschuss (EA)?

Bei politischen Aktionen kommt es oft zu Problemen mit der Polizei. So auch ganz sicher bei den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg. Um eine Stelle zu haben, wo Infos zur Vorbeugung und den Umgang mit staatlichen Repressialien zusammengefasst sind, wurde eine spezielle website eingerichtet: https://g20ea.blackblogs.org (link is external)

 

 

Kontakte zu:

Massencornern: https://www.allesallen.info/

Dienstag, 4. Juli 2017 – 16:00 to 22:00

Überall: rum um St. Pauli, Schanze, Karoviertel, …

Gegengipfel: Gipfel für globale Solidarität

am 5./6. Juli 2017 Kampnagel

https://g20hamburg.org/de/content/gipfel-fuer-globale-solidaritaet

 

Performance „1000 Gestalten“

Mittwoch, 5. Juli 2017 – 12:00

https://g20hamburg.org/de/content/hamburg-performance-1000-gestalten

LIEBER TANZ ICH ALS G20 – Alles Allen Nachttanzdemo Rave Demo

Mittwoch 5. Juli 18:00

S-Landungsbrücken

https://g20hamburg.org/de/content/nachttanzdemo-hamburg

Kontakt: kontakt@1000gestalten.de

 

Internationale antikapitalistische Demonstration gegen den G20-Gipfel:

G20 Welcome to hell

Donnerstag 6. Juli 2017 | 16 Uhr St. Pauli Fischmarkt, Hamburg

https://g20tohell.blackblogs.org/donations/

 

BlockG20 – colour the red zone! Freitag 7. Juli 2017

Treffpunkte für Freitag 7. Juli
Die Treffpunkte für den Aktionstag 7. Juli 2017 sind „Berliner Tor“ ( Sankt Georg) und „Landungsbrücken“ (St. Pauli),   Treffpunkte sind morgens, pünktlich um 7 Uhr.

Am Tag selbst heißt es, immer auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Das ist möglich über den Aktionsticker bei Twitter: @BlockG20Ticker.

Aktionsplenum: Donnerstag 6. Juli, 16 Uhr
Es ist sinnvoll, schon am 6. Juli um die Mittagszeit in Hamburg zu sein, um auf dem Aktionsplenum letzte Informationen zu BlockG20 zu erhalten. Das Aktionsplenum findet am Donnerstag 6. Juli um 16 Uhr statt, wahrscheinlich auf dem Camp am Volkspark Altona. Kommt dorthin!

Email: info@blockg20.org  PGP-Key: Public Key für info@blockg20.org
Web:
www.blockG20.org  Twitter: @BlockG20  Facebook: BlockG20

Kontakt für Journalist_innen und Presse
Email:
presse@blockg20.org

Bildungsstreik Jugend gegen G20  7.7. / 10:30 / Deichtorplatz

http://jugendgegeng20.de/bildungsstreik/ablauf/

JugendGegenG20@riseup.net

 

shut down the logistics of capital“

Zum G20 die Logistik des Kapitals lahmlegen! Freitag 7.7. um 8Uhr

Wir setzen zum Sprint an: Los geht’s nächsten Freitag, den 07. Juli, um 8 Uhr in der Frühe im Hamburger Hafen. Wir rufen zu zwei Kundgebungen auf, in Wilhelmsburg am „Stübenplatz“ und am Hafenmuseum beim S-Bahnhof „Veddel“

https://g20hamburg.org/de/content/dont-fight-players-fight-game    

Colorfull Mass gegen den G20 am 7. Juli

Fahraddemo

Wir treffen uns am Freitag, den 7. Juli 2017 um 19 Uhr auf der Moorweide (S-Bahn Dammtor).
https://g20hamburg.org/de/content/colorfull-mass-gegen-den-g20-am-7-juli

Revolutionäre Demo „G20 entern – Kapitalismus versenken!“

Freitag 7.Juli 20 Uhr     Reeperbahn

https://www.facebook.com/g20entern/

 

Demonstration „Grenzenlose Solidarität statt G20“ 8. 7.

11 Uhr Deichtorplatz

 

NOBODY FORGOTTEN, NOTHING FORGIVEN (Demo to GeSa) Sonntag 9.7.

Prisoners-Soldarity-Demonstration to GeSa in Harburg 12:00 to 15:00

Die Demo startet am Harburger Rathausplatz (S-Bahn Harburg-Rathaus) und wird an der zentralen Gefangenensammelstelle (GeSa) vorbeigehen und im Harburger Zentrum enden.

Presse KONTAKT

presse@g20-demo.org

Verkehrsbehinderungen:

http://www.hamburg.de/g20-gipfel/fragen-und-antworten/7288484/faq-auswirkungen-g20/

Alle U- und S-Bahnhöfe werden frei nutzbar sein. Am U-Bahnhof Messehallen werden die Zugänge Karolinenstraße und Hamburg-Messe voraussichtlich von Mittwoch, 5. Juli 2017, Betriebsbeginn, bis Samstag, 8. Juli 2017, Betriebsschluss geschlossen sein. Am U/S-Bahnhof Sternschanze wird der Zugang Hamburg Messe, Eingang West voraussichtlich von Mittwoch, 5. Juli 2017, Betriebsbeginn, bis Samstag, 8. Juli 2017, Betriebsschluss geschlossen sein.